„Gemeinsam handeln und schützen": Fachtag Häusliche Gewalt

Bild von links nach rechts: Renate Frohnhöfer, Britta Lindemann (Gleichstellungsbeauftragte Rhein-Sieg-Kreis)
Bild von links nach rechts: Renate Frohnhöfer, Britta Lindemann (Gleichstellungsbeauftragte Rhein-Sieg-Kreis)

Der Runde Tisch gegen häusliche Gewalt im Rhein-Sieg-Kreis unter Leitung der Kreis-Gleichstellungsbeauftragten Britta Lindemann hatte zu einem Fachtag Häusliche Gewalt eingeladen. 120 Teilnehmer waren gekommen, um sich über die jeweiligen Arbeitsfelder und Arbeitsaufträge der unterschiedlichen Beteiligten im Netzwerk zu informieren. Unter den Gästen war für die FDP-Kreistagsfraktion auch Renate Frohnhöfer, stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

 

Seit 2002 arbeitet der Runde Tisch als Netzwerk an der Verbesserung der Rahmenbedingen für effektive und umfassende Schutz- und Hilfsmaßnahmen für von häuslicher Gewalt betroffene Frauen und Kinder. Jede dritte Frau in Deutschland ist von sexueller und/oder körperlicher Gewalt betroffen. "Da die meisten Taten im geschützten Zuhause stattfinden, sind diese Veranstaltungen ein wichtiger Baustein, um diese Gewalt an die Öffentlichkeit zu bringen", so Frohnhöfer. Die Teilnehmer konnten sich anhand der Vorträge mit Praxiserfahrungen aus der täglichen Arbeit informieren und anschließend ausführlich diskutieren. Bei der Abschlussdiskussion mit Expertinnen und Experten wurde ganz klar herausstellt, dass ein starkes Netzwerk, in das sich Fachkräfte der Region mit ihrem Wissen und ihrer Profession einbringen, zum Schutz vor häuslicher Gewalt beiträgt.