Wasserstoffbusse im Rhein-Sieg-Kreis

Bei der Diskussion um den Einsatz von mit Wasserstoff betriebenen Bussen im Rhein-Sieg-Kreis warnt die FDP-Fraktion vor einer überstürzten Festlegung auf eine bestimmte Antriebstechnologie. "Die Busflotten der Verkehrsbetriebe zu modernisieren ist nicht nur vor dem Hintergrund der Diesel-Debatte richtig. Auch der ÖPNV muss umweltfreundlicher werden", hält Friedrich-Wilhelm Kuhlmann, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Kreistagsfraktion fest.

 

Sich bereits jetzt mit hohen Investitionen auf Wasserstoff-Busse festzulegen sei jedoch verfrüht, so Kuhlmann weiter: "Was macht der Kreis, wenn sich nicht Wasserstoff, sondern Elektro- oder Gasmotoren, ein verbesserter Diesel oder ganz andere Technologien durchsetzen? Die aktuell verlockende Förderung für Wasserstoff läuft mit Sicherheit irgendwann aus und der Kreis sitzt dann möglicherweise auf einer nicht mehr aktuellen Technologie."

 

Nach Ansicht der FDP seien begrenzte Pilotprojekte derzeit besser als eine zu schnelle Festlegung. Technische Innovationen können man in der Praxis durchaus testen. Man müsse jedoch weiterhin offen für Alternativen bleiben, um bei wechselnden Trends beweglich genug zu sein.