Weltklimagipfel: FDP-Fraktion stellt Anfrage zu Auswirkungen auf den Kreis

Zum Weltklimagipfel im November in Bonn werden 20.000 bis 25.000 Delegierte, deren Mitarbeiter und Medienvertreter erwartet. Laut Zeitungsberichten sind zudem Großdemonstrationen mit einigen tausend Menschen angemeldet. „Vor allem im Hinblick auf die Ereignisse des G 20 Gipfels in Hamburg gehen wir davon aus, dass dieses Großereignis nicht ohne Auswirkungen auf den Rhein-Sieg-Kreis bleiben wird“, stellt der Fraktionsvorsitzende Dr. Karl-Heinz Lamberty fest. Die FDP Kreistagsfraktion fragt daher die Kreisverwaltung, inwieweit diese Ereignisse die Sicherheit im Kreis beeinflussen werden und wie sich die Kreisverwaltung als Polizeibehörde darauf vorbereitet. Ganz besonders interessiert die Fraktion, ob im Falle eines Großschadensereignisses ausreichend Sicherheits- und Rettungskräfte des Rhein-Sieg-Kreises zur Verfügung stehen.

„Wir gehen zudem davon aus, dass es durch den Klimagipfel und die laufenden Baumaßnahmen innerhalb Bonns und der Umgebung für die Beschäftigten der Kreisverwaltung zu erheblichen Behinderungen auf dem Weg zum Arbeitsplatz und bei Außeneinsätzen kommen wird. Auf diese Situation muss der Kreis vorbereitet sein“, so Lamberty. Zudem möchte die Fraktion wissen, ob für den ICE Bahnhof Siegburg und die Rheinschifffahrt besondere Schutzmaßnahmen vorgesehen sind. „Wir fordern die Verwaltung auf, die Polizeibeiräte Siegburg und Bonn im Vorfeld des Gipfels über alle Maßnahmen rechtzeitig zu informieren.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0