Harald Burger ist gestorben

In der Nacht vom 24. Auf den 25. Juli starb nach kurzer schwerer Krankheit der Niederkasseler Kommunalpolitiker Harald Burger. Er wurde 74 Jahre alt.

Mit Harald Burger verliert die FDP einen langjährigen, verdienstvollen und hochgeachteten Menschen und Politiker. Burger trat 1964 in die FDP ein. Von Porz kommend wirkte er seit 1990 in seiner neuen Heimatstadt Niederkassel in unterschiedlichen Funktionen mit. Nach unterschiedlichen Aufgaben im Ortvorstand des Ortsverbandes Niederkassel wurde er 1998 Ortsvorsitzender. Dieses Amt bekleidete er sehr erfolgreich bis 2012. Zahlreiche neue Mitglieder konnte der Ortsverband in der Zeit gewinnen. Die Traditionsveranstaltungen Familienflohmarkt und Adventskaffe wurden maßgeblich von ihm organisiert und geprägt.

1999 erreichte er den Wiedereinzug der FDP in den Stadtrat Niederkassel. Die Ratsfraktion dort führte er ununterbrochen bis zu seinem Tod. Unvergessen bleiben hier sein unermüdlicher Einsatz und sein Werben für mehr Sicherheit in Niederkassel durch mehr Polizei und eine rund um die Uhr besetzte Wache. Nicht weniger engagierte er sich auch bei den Themen Deichsicherheit und der überregionalen Verkehrserschließung.

Seine Leidenschaft für Niederkassel brachte er auch als Mitglied des Kreisvorstandes ein, wo er mehrere Jahre stellvertretender Vorsitzender war. Von 2009 bis 2014 war er Abgeordneter im Kreistag des Rhein-Sieg-Kreises.

Harald Burger kandidierte mehrmals für den Landtag NRW, zuletzt 2005.

Kreisverband und Kreistagsfraktion wollten für diese herausragenden Leistungen und sein unermüdliches Wirken Harald Burger für eine Ehrung durch den Verband Liberaler Kommunalpolitiker vorschlagen. Die damit verbundene Ehrennadel können wir ihm nun nicht mehr anstecken.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Gisela, der wir sehr viel Kraft wünschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0