FDP diskutiert über geplante Zweigleisigkeit und die damit verbundene Zunahme des Güterverkehrs

Es ist ein Thema, das in den vergangenen Monaten alle beschäftigt, die an der Siegtalstrecke wohnen. Gemeint ist die von der Bundesregierung in Auftrag gegebene "Korridorstudie Mittelrhein", die den zweigleisigen Ausbau der Siegstrecke empfiehlt, und damit Bürger und Kommunalpolitiker umtreibt.

 

Zwar rollen derzeit zwischen Hennef und Au zwar weder Personen- noch Güterzüge, weil die Bahn bis zum Ende der Sommerferien auf rund 35 Kilometern die Gleise erneuern lässt, doch das wird sich ändern. Dabei soll der zweigleisige Ausbau für eine Verbesserung des Personennahverkehrs sorgen, allerdings könnte es mit der geplanten Maßnahme auch zu einer massiven Erhöhung des Güterverkehrs kommen. Bis zu 244 Güterzüge pro Tag könnten laut Studie in beide Richtungen rollen. Bisher sind es 25.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0