FDP zufrieden mit Rettungsdienst-Vergabe im Rhein-Sieg-Kreis

Der Ausschuss für Rettungswesen und Katastrophenschutz des Rhein-Sieg-Kreises, Bildquelle: Rhein-Sieg-Kreis
Der Ausschuss für Rettungswesen und Katastrophenschutz des Rhein-Sieg-Kreises, Bildquelle: Rhein-Sieg-Kreis

Nach einem intensiven und mehrere Jahre dauernden Verfahren hat der Rhein-Sieg-Kreis die Rettungsdienst-Leistungen und den Betrieb der Rettungswachen nun an unterschiedliche Hilfsorganisationen im Kreisgebiet vergeben. Zum Zuge kamen die Johanniter in Neunkirchen-Seelscheid und Much, die Malteser in Sankt Augustin, Rheinbach und Bornheim und das Rote Kreuz in Swisttal, Wachtberg, Windeck, Eitorf und Ruppichteroth. Der Rettungsdienst in den Städten Siegburg, Troisdorf, Hennef, Niederkassel und Königswinter wird von den dortigen Kommunen in Eigenregie übernommen. Die Stadt- und Gemeindegebiete von Alfter, Lohmar, Bad Honnef und Meckenheim werden über Wachen aus den Nachbarkommunen innerhalb der gesetzlichen Hilfsfristen erreicht. Die Ausschreibung des Rettungsdienstes war aus rechtlichen Gründen 2014 zwingend notwendig geworden und musste daher trotz einer auf EU-Ebene geplanten Ausnahme für die Ausschreibung der Notfallrettung durchgeführt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0