KFZ-Zulassung: FDP für Zusammenarbeit zwischen Bonn und Rhein-Sieg-Kreis

Vor dem Hintergrund einer in Aussicht gestellten Nutzung der Siegtalstrecke für den Bahn-Güterverkehr hat die FDP-Kreistagsfraktion Beratungsbedarf angemeldet. Die Freien Demokraten beantragen, dass sich der Verkehrsausschuss des Kreistags mit dem Thema befasst und in der nächsten Sitzung alle Fakten auf den Tisch kommen. Vor allem das jüngst veröffentlichte Gutachten des Bundesverkehrsministeriums, in dem zur Entlastung der Eisenbahnstrecken im Mittelrheintal eine teilweise Verlagerung von Güterverkehr ins Siegtal als Option dargestellt werde, müsse durch den Rhein-Sieg-Kreis kritisch geprüft werden, fordert Friedrich-Wilhelm Kuhlmann, Kreistagsabgeordneter und verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion.

 

"Bevor eine Entscheidung zu diesem Thema fällt, wollen wir alle Fakten sehen und die Vor- und Nachteile abwägen können", bekräftigt Kuhlmann. Ein zweigleisiger Ausbau mit Übernahme von Teilen des Güterverkehrs aus dem Mittelrheintal löse eine ganze Reihe von Fragen aus, mit denen sich die Fachleute im Ausschuss beschäftigen sollten, so Kuhlmann weiter: "Neben einer Analyse zu den Lärm-Auswirkungen benötigen wir auch Informationen zu den Kosten eines zweigleisigen Ausbaus und den draus entstehenden Potenzialen für einen dichteren Takt und eine verbesserte Betriebsqualität im Personenverkehr." 

 

Kuhlmann stellt klar, dass die FDP zum Bahnverkehr im Siegtal keine leichtfertige Entscheidung treffen werde: "Wir Freien Demokraten nehmen die Sorgen der Menschen aus den Siegtal-Kommunen ernst und werden daher sorgfältig alle Chancen und Risiken betrachten. Dazu gehört für uns auch, dass wir ein Treffen mit Vertretern aus den betroffenen Kommunen organisieren, um dieses Thema möglichst breit mit allen Beteiligten zu diskutieren."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0