FDP Kreisverband zum Thesenpapier von Dr. Papke und Bijan-Djir-Sarai

Der FDP-Kreisverband Rhein-Sieg begrüßt und unterstützt die Initiative von Landtagsvizepräsident Gerhard Papke und Bijan Djir-Sarai zur Rückbesinnung auf die wehrhafte Demokratie und eine grundlegende Auseinandersetzung mit der islamistischen Bedrohung. Er weist zugleich alle Diffamierungsversuche des Thesenpapiers nachdrücklich zurück. 

 

Jürgen Peter, Kreisvorsitzender der FDP, fasst die Position der Rhein-Sieg-Liberalen zusammen: „Das Papier von Papke und Djir-Sarai fordert eine entschlossene Antwort der politischen Mitte in Deutschland zur Verteidigung unserer freiheitlich-demokratischen Ordnung und unserer offenen Gesellschaft gegen die Herausforderung durch den Islamismus. Diese Haltung ist zutiefst liberal und wird von uns mit Nachdruck unterstützt.“ 

 

Der Kreisverband Rhein-Sieg ruft in seiner Stellungnahme die anderen demokratischen Parteien auf, sich einer solchen Initiative anzuschließen. Gleichzeitig wollen die Liberalen die Thesen von Papke und Djir-Sarai auch vor Ort weiter diskutieren. „Auch für die Arbeit in den Kommunen gibt das Papier wichtige Denkanstöße und ermöglicht Antworten auf Herausforderungen, die wir nicht nur in Bund und Land, sondern auch in den Räten vor Ort diskutieren.“ 

 

Karl-Heinz Lamberty, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Kreistag ergänzt: „Deutschland ist keine Insel der Glückseligen. Angesichts der realen Bedrohungen sollten wir nicht der Versuchung erliegen, Probleme zu verdrängen oder zu verschweigen.“ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0